29.06.2020

Zur Stilllegung des AKW Fessenheim
Rückblick und Ausblick

AKW Fessenheim, Domino-Effekt? - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Colmar (LiZ). Die Stilllegung des AKW Fessenheim am 29. Juni 2020 ist zwar für die Anti-Atom-Bewegung im Dreyeckland ein Grund zur Freude, aber kein Anlaß für Triumph. Die Reaktoren haben über vier Jahrzehnte Strom, Geld und Gefahren produziert. Der dabei entstandene Atommüll muß für mindestens eine Million Jahre sicher gelagert werden und gefährdet das Leben zukünftiger Generationen auf dieser Erde.

Das AKW Fessenheim ist das älteste Atomkraftwerk Frankreichs. Der französische Strom-Konzern EdF entwickelte schon 1962 erste Pläne für den Bau eines Atomkraftwerks im elsässischen Fessenheim. Baubeginn war am 1. September 1971. Die beiden Druckwasser-Reaktoren à 880 Megawatt gingen am 7. März und am 7. Oktober 1977 in Betrieb. Ursprünglich wurde dieser - auf US-Blaupausen von Westinghouse und General Electric zurückgehende - Reaktor-Typ von den planenden Ingenieuren für eine Betriebszeit von 25 Jahren ausgelegt. Das AKW Fessenheim muß also schon seit 18 Jahren als überaltert bezeichnet werden.

In jedem Atomkraftwerk wird jährlich pro Megawatt elektrischer Leistung die Radioaktivität einer Hiroshima-Bombe erzeugt. Umgerechnet auf die beiden Reaktorblöcke des AKW Fessenheim bedeutet dies, daß dort in jedem Betriebsjahr die kurz- und langlebige Radioaktivität von 1.760 Hiroshima-Bomben entstand. Die Freisetzung auch nur eines geringen Teils dieser Radioaktivität hätte verheerende Folgen für alles Leben in der gesamten Region. Ein Super-GAU - wie 1986 in Tschernobyl oder 2011 in Fukushima - im AKW Fessenheim würde je nach Windrichtung eine Schneise der Zerstörung quer durch Deutschland und Dänemark bis nach Schweden hinein schlagen.

AKW Fessenheim, Super-GAU - Grafik: Project flexRISK - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0

Bei einem Vergleich mit dem Super-GAU von Tschernobyl ist außerdem zu berücksichtigen, daß es sich im Fall des 1986 havarierten sowjetischen Meilers um einen Militärreaktor zur Erzeugung von Plutonium für Atombomben handelte. Dies bedeutet, daß die Brennelemente für nur wenige Tage bis höchstens zwei Monate im Reaktor verbleiben. Bei einem längeren Verbleib und damit höheren "Abbrand" vermischt sich ansonsten das Waffenplutonium mit unspaltbaren Isotopen wie Plutonium-240 und Plutonium-242. Im Vergleich hierzu verbleiben die Brennstäbe in europäischen "zivilen" Atom-Reaktoren bis zu sechs Jahre im Reaktor. Dies bedeutet, daß sich unter ungünstigen Voraussetzungen bis zu tausend mal mehr Radioaktivität in einem der Atom-Reaktoren des AKW Fessenheim befindet als in jenem des AKW Tschernobyl.

Ebenso wie deutsche Atomkraftwerke ist auch das AKW Fessenheim nicht ausreichend gegen Terror-Angriffe wie etwa dem gezielten Absturz eines gekaperten Linienflugzeugs nach Vorbild des 11. September 2001 geschützt. Allein im Umkreis von 30 Kilometern wohnen rund eine Million Menschen, die bei einem Super-GAU nicht rechtzeitig evakuiert werden könnten. In den vergangenen 42 Jahren des Betriebs des AKW Fessenheim gab es de facto keinen Katastrophenschutzplan. Bei einer Veranstaltung in Freiburg unter der Regie der Stadtverwaltung am 16. Oktober 2018 kam zutage, daß zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal Klarheit darüber bestand, wo die Busse parken sollen, mit denen die Freiburger Bevölkerung hätte evakuiert werden können. Ebenso wenig geklärt war bis zu diesem Zeitpunkt, wohin die Evakuierten gebracht werden sollten. Auf eine entsprechende Frage antwortete die zuständige Referatsleiterin (am 16. Oktober 2018): "Wir sind in Gesprächen mit Regierungspräsidien außerhalb der Evakuierungszonen und mit dem Innenministerium." (Siehe unseren Artikel v. 18.10.18) Klar ist auf der anderen Seite, daß es in ganz Baden-Württemberg bei Weitem nicht genügend Plätze in Intensivstationen gibt, wo die radioaktiv kontaminierten Opfer eines Super-GAU versorgt werden könnten.

41 Jahre lang hatten Parteien-Politik und Verwaltung es vermieden, der Bevölkerung klar zu sagen, daß im Falle eines Super-GAU im AKW Fessenheim und vorherrschendem West-Ost-Wind für mehr als die Hälfte der EinwohnerInnen Freiburgs keine Chance besteht, lebend zu entkommen, weil sie nicht rechtzeitig evakuiert werden können. Die Ausfallstraßen werden innerhalb kürzester Zeit hoffnungslos verstopft sein...

Im März 1978 gelang es den badisch-elsässischen Bürgerinitiativen, Teile des geheimen Katastrophenschutzplanes zu veröffentlichen. Diese waren aus dem Landratsamt Lörrach gestohlen worden. In den Mainstream-Medien wurde allerdings mehr Skandal um den Diebstahl gemacht als um den skandalösen Katastrophenschutzplan - obwohl dieser doch die Hilflosigkeit der Behörden im Fall eines Super-GAU im AKW Fessenheim dokumentierte.

Hier im Folgenden nur eine kleine Auswahl der brisantesten Skandale in der Geschichte des AKW Fessenheim:

Im Herbst 1979 machte ein vormaliger Sicherheits-Ingenieur sein Wissen um Risse an den Stutzen des Reaktordruckbehälters öffentlich. Konsequenzen wurden daraus - wie kaum anders zu erwarten - nicht gezogen. EdF berief sich auf "bruchmechanische Berechnungen", die trotz der Risse die Sicherheit des Druckbehälters beweisen sollten.

1991 wurde bekannt, daß der Deckel des Reaktordruckbehälters von Block I Risse aufweist.

1995 wurde ein Mitarbeiter im AKW Fessenheim radioaktiv kontaminiert.

Im Juni 1996 wurden Risse im Deckel des Reaktordruckbehälters von Block II entdeckt. Dieser wurde erst zwei Jahre später ausgetauscht. In Block I wird der 54 Tonnen schwere Deckel im Juli 1996 ersetzt.

Im November 1996 stand eines von drei Sicherheitsventilen über einen Monat lang offen, ohne daß es bemerkt wurde. Veröffentlicht wurde dies erst am 8. Dezember.

Im April 1997 wurden Fehler an den Röhren des Primärkreislaufs entdeckt.

Im November 1998 wurde eine defekte Schweißnaht im Noteinspeisekreislauf publik.

Im August 2000 mußte die EdF eingestehen, daß die Wasserbecken des Notkühlsystems und das Abklingbecken für verbrauchte Brennelemente nicht erdbebensicher sind.

Im Januar 2004 wurden Konstruktionsfehler im Notkühlsystem der französischen Druckwasserreaktoren bekannt - ohne Folgen für das AKW Fessenheim (Siehe unseren Artikel v. 10.01.04).

Ebenfalls im Januar 2004 wurden bei Reparaturarbeiten am Primärkreislauf des AKW Fessenheim sieben Arbeiter verstrahlt. Über vier Tage hin versucht die Kraftwerksleitung den Unfall zu verheimlichen (Siehe unseren Artikel v. 29.01.04).

Mitte Februar 2004 wurde bekannt, daß am Samstag, 14. Februar, weitere drei Arbeiter einer Fremdfirma bei Arbeiten am Reaktordruckbehälter kontaminiert wurden (Siehe unseren Artikel v. 16.02.04). In den darauf folgenden Tagen sickern Informationen durch, daß die Gesamtzahl der Kontaminierten mindestens 12 beträgt (Siehe unseren Artikel v. 19.02.04).

27. Oktober 2007
Vier Tage zuvor wurde nach offiziellen Angaben bei einem Arbeiter eine "leichte innere Verstrahlung" festgestellt. Falls er auch nur wenige Nanogramm Plutonium eingeatmet hat, ist ihm Lungenkrebs sicher. Zugleich wurden Defekte an drei Pumpen publik (Siehe unseren Artikel v. 27.10.07).

Exakt einen Monat darauf wurde publik, daß erneut Mitarbeiter verstrahlt wurden: Diesmal vier sogenannte Nuklear-Nomaden, Mitarbeiter einer externen Leiharbeitsfirma (Siehe unseren Artikel v. 27.11.07).

April 2009
Das französische Greenpeace-Büro wurde offenbar systematisch ausspioniert. Gegen zwei hochrangige Mitarbeiter des französischen Energie-Konzerns und AKW-Betreibers EdF ermittelte die Staatsanwaltschaft in Paris. Ihnen wurde vorgeworfen, illegal in Greenpeace-Computer eingedrungen zu sein und Daten ausspioniert zu haben (Siehe unseren Artikel v. 1.04.09).

23. Februar 2010
Erst mit nahezu zwei Monaten Verspätung wurde bekannt, daß es sich bei der "Störung" von Ende Dezember 2009 im AKW Fessenheim um einen weitaus brisanteren Vorgang gehandelt hatte. Beim Wiederanfahren von Block II war es zu einer "teilweisen Verstopfung" des Kühlsystems gekommen, nachdem mit dem Kühlwasser aus dem Rhein-Seiten-Kanal auch Pflanzenmaterial in die Rohre gelangt war. In der Folge habe ein Meßfühler an einem Trommelsieb versagt, welches das Wasser filtern sollte. Daraufhin versagte die automatische Abschaltung und das Trommelsieb wurde aus der Verankerung gerissen. Dadurch konnte eine größere Menge Pflanzenreste tiefer in das Rohrsystem und in die Kühlkreisläufe gelangen. Betroffen war laut der nun vorliegenden Darstellung auch das sicherheitsrelevante Nebenkühlsystem SEB, das zur Kühlung sicherheitstechnisch wichtiger Komponenten dient.

Die EdF hatte wegen des "Störfalls" den internen Notfallplan in Kraft gesetzt und auch die französische nukleare Sicherheitsbehörde ASN hatte ihren internen nationalen Notfallstab einberufen und MitarbeiterInnen ins AKW Fessenheim entsandt. All dies wurde wochenlang geheim gehalten (Siehe unsere Artikel v. 23.02.10 und v. 27.12.09).

26. September 2010
Mit über einem Monat Verspätung erfuhr die deutsche Öffentlichkeit von einem "unkontrollierten" Austritt von radioaktiven Gasen aus dem AKW Fessenheim am 24. August. Dieser "Störfall" wurde entgegen wiederholter Zusagen in der Vergangenheit von den deutschen Behörden nicht veröffentlicht. Noch wenige Tage zuvor hatte das Regierungspräsidium Freiburg eine Mitteilung der ASN zum AKW Fessenheim vom 16. September in einer Kurzfassung herausgegeben, in der für den Zeitraum zwischen Februar und September 2010 lediglich unbedeutende "Pannen" erwähnt werden, mit keinem Wort jedoch wurde auf den Vorfall vom 24. August eingegangen.

Danach wurde zwar publik, daß 50 Kubikmeter radioaktiver Gase freigesetzt worden waren, jedoch nicht, wie viel Radioaktivität damit an die Umwelt abgegeben wurde (Siehe unseren Artikel v. 26.09.10).

14. Juni 2011
Eine Studie, die im Auftrag der regionalen Überwachungs-Kommission und des Regionalrates in Colmar erstellt wurde, kam zum Ergebnis, daß das AKW Fessenheim nicht ausreichend gegen die Folgen eines Dammbruchs gesichert ist. Sie bestätigte damit eines der von der Umwelt- und der Anti-Atom-Bewegung dies- und jenseits des Rheins seit Jahren vorgebrachten Argumente.

Der Betreiber EdF hatte bis dahin immer behauptet, das AKW sei gegen Überflutungen in Folge eines Dammbruches geschützt. Doch laut einer TV-Dokumentation auf 'France 2' hielt der Konzern einen internen Bericht zurück, in dem Untersuchungsergebnisse über den katastrophalen Zustand des Rheinseitenkanals zu lesen sind (Siehe unseren Artikel v. 14.06.11).

23. September 2011
Im AKW Fessenheim ereignete sich wieder eine "Panne". Bei Arbeiten im Rahmen der Zehnjahres-Revision von Reaktor-Block II wurde ein Mitarbeiter eines Subunternehmens, ein "Nuklear-Nomade", verstrahlt (Siehe unseren Artikel v. 23.09.11).

Die Reihe an Skandalen läßt sich für die Jahre 2012 bis 2020 fortsetzen und in atomkritischen Publikationen nachlesen.

15. Februar 2013
Jean-Louis Basdevant, hochrangiger Kernphysiker und Professor an der polytechnischen Hochschule, fordert die Stilllegung des ältesten französischen Atomkraftwerks Fessenheim. Er bezeichnet dies in einem Interview als "moralische Pflicht." Neben vielem anderen, das zumindest AtomkraftgegnerInnen seit vielen Jahren bekannt ist, weist Basdevant auf die dramatischen Auswirkungen eines Super-GAU im AKW Fessenheim auf das größte Trinkwasservorkommen Europas hin. Der Meiler befindet sich an der Basis des Oberrhein-Aquifers. Das Rheintal zwischen Basel und Rotterdam ist das am dichtesten besiedelten Gebiet Europas mit einer hohen Konzentration von Industrieanlagen.

Laut Basdevant würde dies im Falle einer partiellen Kernschmelze mit Austritt von Radioaktivität aus dem Reaktordruckbehälter und einem Dammbruch bedeuten, daß der Rhein bis nach Rotterdam kontaminiert wird. Ein schwerer Unfall im AKW Fessenheim wäre eine dramatische Katastrophe für ganz Europa und nach den Worten Basdevants "ein Dolchstoß, der das Leben dieser Region für mehr als 300 Jahre vernichten würde." (Siehe unseren Artikel v. 15.02.13).

Bereits im sogenannten Normalbetrieb eines Atomkraftwerks wird Radioaktivität freigesetzt. Im Jahr 2007 kam eine Studie im Auftrag des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) zu dem Ergebnis, daß im Umkreis von 50 Kilometern um ein Atomkraftwerk signifikant mehr Kleinkinder an Leukämie erkranken. Je näher die Kinder am Atom-Reaktor aufgewachsen waren, desto höher lag ihr Risiko, an Blut-Krebs zu erkranken.

Konkret bezieht sich dieses Ergebnis auf Kinder in den ersten fünf Lebensjahren. Die beauftragten Mainzer WissenschaftlerInnen hatten für ihre Studie eine aufwendige Vorgehensweise gewählt. In die Studie wurden alle von 1980 bis 2003 diagnostizierten Krebs-Fälle von Kindern unter fünf Jahren einbezogen, die in den Landkreisen wohnten, die an die - zu dieser Zeit - 17 deutschen Atomkraftwerke grenzen. Insgesamt sind das 41 Landkreise. In diesen Regionen erkrankten 1.592 Kleinkinder an Krebs, darunter 593 an Leukämie. Den 1.592 krebserkrankten Kindern stellten die Forscher 4.735 gesunde Kinder gegenüber, die zur selben Zeit in derselben Gegend aufgewachsen waren. Diese als "Fall-Kontroll-Studie" bezeichnete Vorgehensweise gilt für derartige Fragestellungen als besonders zuverlässig. Der Wohnort wurde bis auf 25 Meter genau bestimmt.

Bereits im Juli 2007 lag eine entsprechende US-amerikanische Studie vor, die nach einer Untersuchung an 136 Atomkraftwerke zum Ergebnis kam, daß das Krebsrisiko im näheren Umkreis von Atomkraftwerken um durchschnittlich 24 Prozent erhöht ist. Eine deutsche Studie aus dem Jahr 2001 ermittelte bei einer Untersuchung dreier bayerischer AKW, daß die kindliche Krebsrate in deren Umkreis hochsignifikant um 30,6 Prozent erhöht ist.

Mit der Stilllegung des AKW Fessenheim sinkt zwar das Risiko eines Super-GAU. Doch während der Zeit des Abrisses muß weiter mit einer schleichenden radioaktiven Kontamination im Umkreis von Fessenheim gerechnet werden. Naive Gemüter erwarten, daß schon in wenigen Jahren die vielzitierte "grüne Wiese" besichtigt werden könne.

Klar ist aber, daß es - nach offizieller Abriß-Planung - noch mindestens 25 Jahr - also bis 2045 dauern wird, bis das Gelände frei von radioaktivem Material sein kann. Und wenn wir den Zeitverzug im Fall des Abrisses des französischen AKW Chooz A zugrunde legen, muß eher mit 30 bis 35 Jahren gerechnet werden, statt mit 25.

In den kommenden Jahren steht für die Anti-Atom-Bewegung im Dreyeckland noch ein harter Kampf bevor, um wenigstens die gröbsten Mißgriffe beim Abriß des Atomkraftwerks zu verhindern. Der AKW-Betreiber EdF wird erfahrungsgemäß versuchen, in jedem Fall die billigste Variante durchzusetzen. So muß etwa damit gerechnet werden, daß radioaktiv kontaminierte Metall-Teile ins Metall-Recycling geschleust werden sollen. Radioaktiv strahlende Kochtöpfe wären in der Folge nicht auszuschließen. Aus der vorliegenden skizzenhaften Abriß-Planung geht zudem hervor, daß die EdF die Fundamente des AKW Fessenheim nicht herausreißen und das mit Tritium kontaminierte Erdreich nicht ausheben will. Stattdessen sollen die "Keller" des AKW Fessenheim dazu genutzt werden, um diese mit einem Teil des radioaktiven Abriß-Materials zu verfüllen.

Über den so "entsorgten" radioaktiven Bauschutt kann eine dünne Schicht Humus und darüber Rollrasen wie im Fußballstadion aufgebracht werden. Das sähe dann hübsch grün aus. Deutschland ist auch hier ein schlechtes Vorbild: Zu erinnern ist an die sogenannte Sanierung der Wismut. Es handelte sich bei der SDAG Wismut um den sowjetisch-deutsche Uranabbau auf einem riesigen Areal im Grenzgebiet zwischen Thüringen und Sachsen. Bis 1990 war die SDAG Wismut der weltweit viertgrößten Produzenten von Uran.

Ehemalige Absetzbecken wurden nach 1990 nur abgedeckt und nicht abgedichtet. Ein Teil der Niederschläge sickert nach wie vor durch die feinkörnigen Bergbaurückstände hindurch, so daß giftige Stoffe ins Grundwasser gelangen. Es gibt eine dauerhaft erhöhte radioaktive Belastung in den betroffenen Gebieten Thüringens und Sachsens. Im Jahr 2007 sollte die Bundesgartenschau Gera-Ronneburg einen Teil der verwüsteten Landschaften hübsch überdecken. Auf 75 Hektar konnte ein gigantischer Blumenteppich aus mehr als 100.000 Stauden, 30.000 Rosen und Begleitpflanzen sowie ein 500 Meter langer Blütencorso im Wechselflor besichtigt werden.

Doch um sich an einem schlechten Beispiel zu orientieren, muß der AKW-Betreiber EdF seinen Blick nicht bis ins Gebiet der ehemaligen DDR streifen lassen. Auch Baden-Württemberg ist hier leider "vorbildlich": Mit Hilfe des wissenschaftlich nicht zu begründenden 10-Micro-Sievert-Konzepts soll im deutschen Südwesten leicht radioaktiver Müll "freigemessen" werden, um ihn dann - um nur einen Fall zu nennen - auf der Deponie Sansenhecken im Neckar-Odenwald-Kreis abkippen zu können (Siehe unseren Artikel v. 13.07.17).

Zugleich zeichnet sich für die Anti-Atom-Bewegung ein leichter Hoffnungsschimmer am Horizont ab. Es kursieren Angaben, die den von Seiten der EdF seit vielen Jahren befürchteten Domino-Effekt im Falle der Stilllegung des AKW Fessenheim möglich erscheinen lassen: So soll bereits am 15. September dieses Jahres ein Reaktor des französischen AKW Dampierre folgen. Für die Stilllegung jeweils eines Reaktors der Atomkraftwerke Tricastin und Gravelines steht der 15. Dezember im Raum. Und ein Reaktor des AKW Blayais soll demnach im Dezember 2021 stillgelegt werden.

 

REGENBOGEN NACHRICHTEN

 

Anmerkungen

Siehe auch unsere Artikel:

      BUND, ausgestrahlt und BBMN fordern
      sofortige Stilllegung des AKW Neckarwestheim (19.06.20)

      Drei Freiburger Initiativen fordern
      robustes Trockenlager
      nach der Schließung des AKW Fessenheim (5.06.20)

      AKW Fessenheim:
      Anti-AKW-AktivistInnen im Dreyeckland fordern
      robustes Trockenlager (24.05.20)

      BIs am Standort Biblis fordern
      Neubau eines robusten Trockenlagers (22.05.20)

      CASTOR-Transport nach Biblis suspendiert
      Plötzlich "keine Eile" (14.05.20)

      Brand im Tschernobyl-Wald
      Überblick über die vergangenen drei Wochen (25.04.20)

      Brand im Tschernobyl-Wald
      verteilt Radioaktivität weiträumig (5.04.20)

      BUND fordert schnelle Bergung
      des Atommülls aus Asse II (2.04.20)

      "Abzug der Atomwaffen!"
      ...beschlossen vor 10 Jahren (26.03.20)

      Internet-Seite castor.de gibt auf
      Steigender Druck durch Atom-Mafia (24.03.20)

      Ein "Logistikzentrum" am AKW-Standort Würgassen?
      Bevölkerung entsetzt und wütend (13.03.20)

      CASTOR-Transport nach Biblis abgesagt
      - aufgeschoben ist nicht aufgehoben (13.03.20)

      Fukushima - Tokio - Neckarwestheim
      Demo für sofortigen Atom-Ausstieg (8.03.20)

      Reaktor 1 des AKW Fessenheim stillgelegt
      - wann folgt Reaktor 2? (22.02.20)

      Greenpeace-Aktion am AKW Tricastin
      40 Jahre alt und überreif für den Abriß (21.02.20)

      CASTOR nach Biblis im April oder Mai?
      Sinnlose Gefährdung der Bevölkerung (18.02.20)

      "Panne" bei Abriß des AKW Philippsburg
      Falsches Rohr angesägt (21.01.20)

      Japan: Atom-Ausstieg oder - Wiedereinstieg?
      3 Mal Ein/Aus beim AKW Ikata (17.01.20)

      'spiegel'-Gate
      Atomkraft-Propaganda im 'spiegel'
      nach finanziellen Zuwendungen von Bill Gates (8.01.20)

      Deutschland immer noch
      Netto-Strom-Exporteur (2.01.20)

      "Grünes" AKW Philippsburg
      Stilllegung bis Jahresende (21.12.19)

      Stilllegung des AKW Mühleberg
      Kein Grund zum Feiern (20.12.19)

      Atommüll-Versuchs-Endlager Asse II
      Bis heute kein Plan für die Bergung (18.12.19)

      Atommüll - verschenkt und verteilt
      Profite privatisieren und Kosten sozialisieren (17.12.19)

      AKW Beznau - 50 Jahre Horror
      (9.12.19)

      Radioactive Olympics
      Greenpeace weist Hotspots nach (4.12.19)

      Atom-Bombe und ICAN-Städte-Appell
      (24.11.19)

      Japan, der KEPCO-Skandal
      und der politisch-nukleare Filz (23.11.19)

      UAA Gronau: Kletterblockaden erfolgreich
      Illegale Atommüll-Transporte nach Rußland (20.11.19)

      Michael Sailer - Honorar-Experte
      Die destruktive Rolle des "Öko-Instituts" (17.10.19)

      Demo gegen "Endlager" in Bure
      mit 3000 TeilnehmerInnen in Nancy (28.09.19)

      UmweltschützerInnen veröffentlichen Uran-Atlas
      Daten und Fakten zu verdrängten Gefahren (11.09.19)

      Super-GAU Dank Bitcoin-Gier?
      Ukrainische Atomiker schürften heimlich Krypto-Währung
      (22.08.19)

      Trotz EuGH-Urteil: Svenja Schulze läßt Belieferung
      belgischer Schrott-Reaktoren zu (19.08.19)

      Weißes Meer: Atom-Unfall in Rußland
      Heimlichtuerei der Behörden (10.08.19)

      AKW Grohnde wegen Hitze abgeschaltet
      Weser zu warm (25.07.19)

      Irreführung der Öffentlichkeit
      - das "Bergungs-Konzept" des Asse-II-Betreibers (19.07.19)

      233 Atommüll-Fässer fehlen
      BI Lüchow-Dannenberg schlägt Alarm (20.06.19)

      Asse II droht abzusaufen
      Wie nah ist die Atom-Katastrophe? (3.06.19)

      Schweiz: Hohes Risiko eines Super-GAU
      Nachbarländer stark bedroht (21.05.19)

      AKW-Strom unzuverlässig
      Derzeit nur 4 von 7 Meilern am Netz (20.05.19)

      Hilft Atomkraft gegen die Klimakrise?
      Ein Fakten-Check (19.05.19)

      AKW Harrisburg macht dicht
      Seit 5 Jahren rote Zahlen (9.05.19)

      Solidaritäts-Erklärung von 28 Anti-Atom-Initiativen
      mit Jochen Stay und '.ausgestrahlt' (2.05.19)

      Anti-AKW-Proteste in Breisach
      und in Colmar zum Tschernobyl-Jahrestag (27.04.19)

      Protest gegen AKW-Forschung
      in Baden-Württemberg (6.04.19)

      AKW Fessenheim: Erneut "Störfall"
      Radioaktivität freigesetzt? (2.04.19)

      28. März 1979
      Der Atom-Unfall von Harrisburg (28.03.19)

      INES-1-Unfall im AKW Fessenheim
      erst mit über einem Monat Verspätung publik (25.03.19)

      CASTOR-Transport von Jülich nach Ahaus?
      Gemeinden protestieren
      Atomiker betreiben Obstruktion (19.03.19)

      Wird AKW-Projekt Belene doch realisiert?
      "Grünes" Licht am Fukushima-Jahrestag (11.03.19)

      8 Jahre seit Beginn des Super-GAU
      von Fukushima: Region weiter stark verstrahlt (11.03.19)

      AKW Gundremmingen und Müllverbrennung
      SPD Weißenhorn will Vertragsänderung (13.02.19)

      Radioaktiver Müll aus dem AKW Gundremmingen,
      eine Müllverbrennungsanlage in Weißenhorn
      und der Irrsinn des Freimessens (4.02.19)

      "Nukleare Transparenz":
      Atom-Müll wird seit 3 Jahren
      in Weißenhorn verbrannt (24.01.19)

      Deutsche AKW immer riskanter
      Anti-AKW-Bewegung fordert Atom-Ausstieg sofort (27.12.18)

      Extremer Vorfall im AKW Fessenheim
      (19.12.18)

      Nukleare Heuchelei und
      deutsche Uran-Lieferungen nach Brasilien (16.12.18)

      Stop des Mammographie-Screenings gefordert
      GfS verweist auf offizielle Statistik (6.12.18)

      Das sicherste AKW der Welt...
      ...seit 40 Jahren (5.11.18)

      Bleibt das AKW Dukovany 60 Jahre in Betrieb?
      Die Pläne der tschechischen Regierung (30.10.18)

      Protest am AKW Neckarwestheim:
      "Wir flicken bis zum Super-GAU - EnBW" (26.10.18)

      Pfusch beim AKW-Projekt Mochovce
      Bericht enthüllt grobe Sicherheitsmängel (19.10.18)

      AKW Fessenheim - 41 Jahre
      und kein Evakuierungsplan für Freiburg (18.10.18)

      Stilllegung des AKW Fessenheim bis 2022?
      Stellungnahme aus Freiburg (9.10.18)

      Herbrand deckt "schwarz-rote" Heuchelei auf
      Gesteigerte Investitionen in AKW-Aktien (24.09.18)

      AKW Neckarwestheim ist Schrott
      Untersteller gewährleistet Weiterbetrieb (19.09.18)

      Atommüll-Grube Asse II immer instabiler
      laut Anfrage von Victor Perli (18.09.18)

      Greenpeace Österreich prangert an:
      58 Milliarden Euro für dreckige Energie (13.09.18)

      "EURATOM auflösen!"
      Global 2000 lobt Österreichs Regierung (3.09.18)

      Atomkraft-GegnerInnen seilen sich von
      Moseltalbrücke ab und stoppen Uran-Zug (1.09.18)

      UAA Gronau: Waffenteile
      von Mitarbeiter eingeschleust (17.08.18)

      Untersuchung: Gravierende Folgen des
      Super-GAU in Region Fukushima (15.08.18)

      AKW Fessenheim: TRAS-Erfolg
      vor Gericht (15.08.18)

      Geplante Atommüll-Deponie Schacht Konrad:
      MdB Hubertus Zdebel deckt Tricksereien auf (1.08.18)

      Superman legt AKW Bugey still
      Spektakuläre Aktion von Greenpeace (4.07.18)

      Demo gegen "Endlager"-Projekt Bure
      3.000 in Bar-le Duc (16.06.18)

      Pfusch und Verzögerungen
      bei den EPR-Atom-Projekten
      in Frankreich, Finnland und China (13.06.18)

      Photovoltaik vor AKW
      Erneuerbare jetzt bei 42 Prozent (4.06.18)

      Erneut verschoben: EPR-Projekt
      Flamanville frühestens Mitte 2019 fertig
      Stilllegung des AKW Fessenheim nicht absehbar (31.05.18)

      Widerstand gegen AKW-Müll für Deponien
      auch in Norddeutschland und Sachsen (23.05.18)

      Reaktor 2 des AKW Fessenheim
      heruntergefahren (22.05.18)

      "Pannen" im AKW Fessenheim
      bislang verharmlost (15.05.18)

      Belgische AKW und deutsche Finanzen
      Anteile des Bundes verdreifacht (19.04.18)

      Surprise! Surprise!
      Altmaier plant AKW-Laufzeit-Verlängerung (18.04.18)

      Konflikt um radioaktiven Müll
      Ärzte-Präsident Clever widerspricht Untersteller
      (23.03.18)

      Pläne dreier AKW gestohlen
      Terror-Gefahr wächst (22.03.18)

      AKW-Projekt Olkiluoto weiter verzögert
      Über 500 Millionen Euro Mehrkosten (13.03.18)

      Reaktor 2 des AKW Fessenheim
      darf wieder hochgefahren werden (12.03.18)

      7 Jahre Super-GAU von Fukushima
      Schilddrüsenkrebsfälle nehmen weiter zu (11.03.18)

      Dokumentar-Film 'Furusato - Wunde Heimat'
      Eine Kritik (10.03.18)

      Die neue deutsche Atom-Ministerin Svenja Schulze
      Ein glanzvolles Signal der Erneuerung? (9.03.18)

      "Endlager"-Projekt Bure
      Räumung und Wiederbesetzung des Waldes (24.02.18)

      AKW Brunsbüttel
      Beweismaterial ab nach Schweden (21.02.18)

      Störfall im AKW Fessenheim
      Spekulationen um Stilllegungs-Termin (8.02.18)

      Fukushima: Behälter mit radioaktivem Wasser
      sollen jetzt in Pazifik entleert werden (12.01.18)

      3.200 Risse im AKW Dukovany
      Protest aus Österreich (10.01.18)

      Trump bleibt hinter Obama zurück:
      Doch keine neuen AKW-Subventionen (9.01.18)

      Block B des AKW Gundremmingen
      heute stillgelegt (31.12.17)

      AKW Fessenheim erneut mit extremer
      Leistungs-Schwankung (30.12.17)

      AKW Neckarwestheim: Radioaktivität
      nicht unter Kontrolle (29.12.17)

      Stop and Go des AKW Fessenheim
      Ursache für Ausfall verschwiegen (27.12.17)

      Neues AKW-Projekt im Sudan?
      Rosatom will globales Risiko ausweiten (22.12.17)

      AKW Ikata wieder abgeschaltet
      Großer Erfolg der japanischen Anti-AKW-Bewegung
      (14.12.17)

      Stahl Skandal hilft gegen Atom-Einstieg
      Größter Skandal der japanischen Wirtschaft (30.11.17)

      Atom-Umkehr in Südkorea
      AKW-Projekte eingestellt (20.11.17)

      AKW Leibstadt wegen fehlerhafter Brennstäbe
      abgeschaltet (17.11.17)

      Neckar-CASTOR: Vierter Transport
      Proteste durch schwimmende AKW-GegnerInnen (16.11.17)

      Thesen-Anschlag in Niedersachsen
      Atomkraft-GegnerInnen stellen Forderungen (31.10.17)

      AKW Kashiwazaki-Kariwa
      Neustart von zwei Atomreaktoren erlaubt (13.10.17)

      ASN genehmigt Brösel-Behälter
      AKW-Projekt Flamanville wird durchgepeitscht (11.10.17)

      AKW-Neubau in Türkei
      Start Ende 2017 (11.10.17)

      Terror-Gefahr: Schutz für Eiffelturm
      Schutz der Bevölkerung unwichtig (16.09.17)

      16 Jahre nach "9/11"
      Schutz der Bevölkerung unwichtig (11.09.17)

      Angeblicher Neustart der Endlager-Suche
      "So klappt das nicht!" (5.09.17)

      Neckar-CASTOR: Alarm!
      Tag X möglicherweise bereits morgen (4.09.17)

      MdB Hubertus Zdebel fordert
      Stilllegung der UAA Gronau (31.08.17)

      AKW-Zutritt geknackt
      Manipulation von Sicherheits-Unterlagen (25.08.17)

      Neckar-CASTOR: Der Zweite vermutlich
      im September (25.08.17)

      AKW Fessenheim abgeschaltet
      Stilllegung nicht in Sicht (22.07.17)

      Neckar-CASTOR: Vermutlich kein Transport
      vor September (20.07.17)

      Vierter Terror-Alarm 2017
      Das Flugzeug als Waffe und der Super-GAU (16.07.17)

      Dritter Terror-Alarm 2017
      Atomkraftwerke weiterhin völlig ungeschützt (15.07.17)

      Atom-Müll aus Obrigheim auf Deponie?
      Landrat Brötel verweigert die Einlagerung (13.07.17)

      Neckar-CASTOR: Der nächste
      steht in Kürze bevor (6.07.17)

      AKW und Erdbeben-Risiko
      Erneut Erdbeben in der Schweiz (2.07.17)

      Arbeiter im AKW Fessenheim
      radioaktiv kontaminiert (29.06.17)

      Neckar-CASTOR: Zweite Blockade
      Schiff 3 Stunden verspätet am Ziel (28.06.17)

      Neckar-CASTOR gestoppt
      Blockade bei Bad Wimpfen (28.06.17)

      Neckar-CASTOR
      Tag X offenbar am Mittwoch (27.06.17)

      Hintergrund-Beitrag
      Wie riskant ist der Neckar-CASTOR? (26.06.17)

      50.000 bei Menschenkette
      für Atom-Ausstieg (25.06.17)

      Neckar-CASTOR: Alarm
      Tag X steht kurz bevor (24.06.17)

      Brennelementesteuer verfassungswidrig
      Eine juristische Sollbruchstelle (7.06.17)

      Neckar-CASTOR
      Transportgenehmigung erteilt (16.05.17)

      Grünes AKW Philippsburg bleibt "sicher"
      Jahr für Jahr weitere Tote (15.05.17)

      Fukushima: Waldbrand verteilt
      Radioaktivität weitflächig (3.05.17)

      CASTOR-Behälter unter freiem Himmel?
      EnBW ohne jegliches Risiko-Bewußtsein (23.04.17)

      AKW Beznau: Weiteres Hin und Her
      vor Stilllegung von Block I (21.04.17)

      Blockade eines Uran-Zugs
      bei Narbonne (15.04.17)

      Bundesweite Frühjahrs-Konferenz
      der Anti-Atom-Initiativen (3.04.17)

      Toshiba und die Insolvenz
      der US-Tochter Westinghouse (30.03.17)

      Japanisches Gericht verurteilt
      TEPCO und Regierung (22.03.17)

      5 AKW wegen Terror-Alarm geräumt
      Erneut Passagierflugzeug ohne Funkkontakt (10.03.17)

      Enthüllungen über französische AKW
      RSDN veröffentlicht Buch eines EdF-Insiders (9.03.17)

      AKW Fessenheim und Erdbeben-Risiko
      Erdbeben in der Schweiz (7.03.17)

      Anti-AKW-Demo in Heilbronn
      Auftakt zum CASTOR-Widerstand (4.03.17)

      AKW Philippsburg weiter hochriskant
      Lücke in Notfall-System entdeckt (23.02.17)

      CASTOR-Transport auf dem Neckar geplant
      Seltsame Probefahrt am 21. Februar (21.02.17)

      AKW und Terror-Gefahr durch Flugzeug
      Kampfjets verfolgen Passagiermaschine (20.02.17)

      Versuchs-Reaktor in Basel
      soll stillgelegt werden (20.02.17)

      Neckar-CASTOR: EnBW will
      Schiffs-Transport testen (18.02.17)

      Neckar-CASTOR: Protest-Aktion
      auf Heilbronner Brücke (11.02.17)

      Explosion im AKW Flamanville
      Erschreckende "Unsicherheits-Kultur" (9.02.17)

      Konflikt um radioaktiven Müll
      Hin und Her bei ÄrztInnenkammer (26.01.17)

      Atom-Konzern Toshiba geht unter
      6 Milliarden Euro Verluste (19.01.17)

      Deutsche AKW überflüssig
      Reaktoren im Winter sogar abgeschaltet (15.01.17)

      Auch 17 US-Atomkraftwerke
      von Creusot-Forge-Skandal betroffen (11.01.17)

      Habeck auf illegalen Abwegen?
      Atommüll-Lagerung in Brunsbüttel rechtswidrig (10.01.17)

      Rekord-Verlust bei Schweizer Atom-Konzern
      Axpo plant Aufspaltung (21.12.16)

      Frankreich: Spiel mit dem Tod
      Sicherheits-Attest für Atom-Reaktoren (20.12.16)

      Bundesverfassungsgericht: Entschädigung
      für Atom-Konzerne (6.12.16)

      Gegen "Freimessen" von Atommüll
      LandesärztInnenkammer Ba-Wü warnt (3.12.16)

      AKW-Projekt Paks II
      EU-Kommission räumt Hürde ab (18.11.16)

      E.on: 9 Milliarden Euro Minus
      Energie-Wende wirkt (10.11.16)

      CASTOR-Behälter vom Typ TN-85 marode?
      Konstruktions-Mängel nachgewiesen (2.11.16)

      Demo für sofortige Stilllegung
      der Brennelemente-Fabrik Lingen (29.10.16)

      "Terror": Weiterdenken!
      12 Thesen zur ARD-Propaganda vom 17.10. (20.10.16)

      E.on, RWE, EnBW und Vattenfall
      aus der Verantwortung entlassen (19.10.16)

      Stilllegung des AKW Fessenheim?
      Eine Falschmeldung in den Mainstream-Medien (18.10.16)

      AKW Leibstadt bleibt bis Februar 2017
      vom Netz (6.10.16)

      5000 bei Anti-AKW-Demo in Flamanville
      gegen EPR und für sofortigen Atom-Ausstieg (1.10.16)

      Atommüll aus dem AKW Obrigheim
      EnBW macht Reklame für CASTOR-Transport auf dem Neckar
      (30.09.16)

      AKW-Projekt Hinkley Point C
      EU-Gericht schmettert Subventions-Klage ab
      (29.09.16)

      Atomenergie in China
      Reaktor 4 des AKW Hongyanhe am Netz (23.09.16)

      Radioaktivität und "Abluft-Kamin"
      Freimessen bei der AKW-Ruine Greifswald (22.09.16)

      Atomenergie und Fessenheim
      8 Fehler in 1 Artikel (19.09.16)

      Anstieg bei Kinderkrebs: 40 Prozent
      AKW und Kinderkrebs - totgeschwiegen (5.09.16)

      Mauer im Wald "entsorgt"
      Wachsender Widerstand gegen "Endlager"-Projekt Bure (15.08.16)

      Drohne über AKW Leibstadt
      macht Gefahr bewußt (9.08.16)

      Gericht verhängt Bau-Stop über
      "Endlager"-Projekt Bure (1.08.16)

      AKW Fessenheim: Der x-te Akt
      in der Polit-Posse um ein Wahlkampf-Versprechen
      (31.07.16)

      EnBW geht unter
      Tiefrote Zahlen im ersten Halbjahr 2016 (29.07.16)

      Hinkley Point: EdF spielt Vabanque
      Der Einsatz beträgt 22 Milliarden Euro (28.07.16)

      Waldbesetzung gegen "Endlager"-Projekt Bure
      mit Langzeit-Perspektive (17.07.16)

      UAA Gronau blockiert
      Realer Atom-Ausstieg gefordert (11.07.16)

      Atommüll-Endlager-Kommission floppt
      Weiter läuft alles auf Gorleben hinaus (5.07.16)

      Eine Hand wäscht die andere
      Gefälligkeits-Gutachten pro "Endlager Gorleben" (29.06.16)

      Wird Inventar des AKW Belene
      an den Iran verkauft? (23.06.16)

      Japan: Atomkraft-Renaissance
      steht auf der Kippe (22.06.16)

      E.on aufgespalten
      Eine Milliarde Euro für Dividenden
      Kein Geld für Atommüll-Fonds (9.06.16)

      Weiterbetrieb des AKW Philippsburg
      Jahr für Jahr weitere Tote (1.06.16)

      Atom-Minister Untersteller erlaubt
      Weiterbetrieb des AKW Philippsburg (21.05.16)

      Absichtlich Radioaktivität freigesetzt
      aus dem AKW Hamm-Uentrop (20.05.16)

      AKW Philippsburg
      Ende der Revision klammheimlich verschoben (14.05.16)

      Demo am AKW Philippsburg
      "Sichere Atomkraftwerke gibt es nicht!" (7.05.16)

      "Grüner" Atom-Skandal Philippsburg
      noch umfangreicher (18.04.16)

      Riskante Fälschungen auch im AKW Biblis
      "Grüne" Atom-Ministerin Priska Hinz (15.04.16)

      Riskante Fälschungen im AKW Philippsburg
      "Atomaufsicht in Baden-Württemberg ist Greenwash" (13.04.16)

      Rostendes Atommüll-Faß nun auch im
      "Zwischen"-Lager Gorleben entdeckt (1.04.16)

      AKW Tihange evakuiert?
      Chaotische Nachrichtenlage (22.03.16)

      Ausbau der Atomenergie in Europa?
      EURATOM gibt Richtung vor (20.03.16)

      "Heruntergekommen" - Die Notstrom-Aggregate
      in 57 Prozent der französischen Atomkraftwerke (18.03.16)

      UAA Gronau: Jura-Professor sieht "Rot-Grün"
      zum Handeln verpflichtet (14.03.16)

      Fukushima: 5 Jahre seit Beginn
      des dreifachen Super-GAU (11.03.16)

      Erneut Unfall in Brennelemente-Fabrik Lingen
      BBU fordert "Rote Karte" (12.02.16)

      Radioaktivität im Wasser
      unter dem AKW Indian Point (6.02.16)

      "Brennelemente-Fabrik Lingen schließen!"
      Demo im "rot-grünen" Niedersachsen (1.02.16)

      Japan: Dritter Atom-Reaktor
      wieder hochgefahren (29.01.16)

      INES-1-Fall im AKW Leibstadt
      nachträglich bekannt geworden (13.01.16)

      Japan: Hohe Cäsium-Belastung der Luft
      auch lange nach Fukushima-Katastrophe (11.01.16)

      Belgisches AKW Doel läuft
      Dank deutscher Lieferungen (5.01.16)

      Reaktor 1 des belgischen AKW Doel:
      Automatische Schnellabschaltung (3.01.16)

      AKW Doel 3 wieder hochgefahren
      Versprödung bedeutet Russisches Roulette (21.12.15)

      China: Stärkerer Ausbau der Erneuerbaren
      als der Atomenergie (4.12.15)

      Atomkraftwerke: Einladung an Terror-Gruppen
      Unzureichende Konsequenzen in Frankreich (22.11.15)

      AKW-Projekt in Ägypten
      Al-Sisi bestellt bei Rosatom (19.11.15)

      Finnisches "Endlager"-Projekt Onkalo
      von Regierung genehmigt (13.11.15)

      Daumen runter für RWE
      Rote Zahlen und Desaster in GB (12.11.15)

      E.on mit roten Zahlen
      Was wird aus Rückstellungen? (10.11.15)

      Explosionen in Atommüll-Deponie
      im US-Staat Nevada (26.10.15)

      Hinkley Point: Chinesischer Staats-Konzern
      investiert in schwarzes Loch (21.10.15)

      Reaktor-Stahl des AKW Beznau
      löchrig wie Emmentaler (8.10.15)

      "Weder Cattenom noch Bure!"
      Anti-Atom-Demo in Metz (3.10.15)

      Automatische Schnellabschaltung
      des belgischen AKW Tihange
      Versprödung bedeutet Russisches Roulette (19.09.15)

      Taifun Etau schwemmt Radioaktivität
      aus Fukushima Daiichi in den Pazifik (10.09.15)

      AKW-Projekt Flamanville bis 2018?
      Zum fünften Mal in die Verlängerung
      Junktim mit AKW Fessenheim obsolet (3.09.15)

      AKW Sendai wieder am Netz
      Russisches Roulette mit dem nächsten Super-GAU
      (21.08.15)

      AKW Sendai morgen wieder ans Netz?
      57 Prozent der Bevölkerung dagegen (10.08.15)

      Projekt "Wiederbesiedlung Fukushima"
      Regierungs-Irrsinn wegen Olympiade 2020? (19.07.15)

      AKW Beznau am Ende?
      14 Jahre vor "Atom-Ausstieg" (16.07.15)

      AKW Grafenrheinfeld abgeschaltet -
      aber noch lange nicht stillgelegt (28.06.15)

      Atom-Ausstieg ist sofort möglich
      Studie im Auftrag von .ausgestrahlt (25.06.15)

      Atommüll-Konferenz contra
      "simulierte Bürgerbeteiligung" (21.06.15)

      AKW Leibstadt unrentabel
      Atom-Ausstieg Dank roter Zahlen? (20.06.15)

      IG-Metall-Gewerkschafter bespitzelt
      Verdächtig wegen Anti-AKW-Engagement? (11.06.15)

      Menschenkette im lothringischen Bure
      Prostest gegen Atommüll-Endlager-Projekt (8.06.15)

      Wann wird das AKW Grafenrheinfeld
      stillgelegt? (31.05.15)

      Aktive Vulkane nahe AKW-Standort Sendai
      Neustart der Atomenergie in Japan Anfang Juli? (30.05.15)

      Krebs durch AKW-"Normalbetrieb"
      Statistik-Untersuchung liefert Beweis (18.05.15)

      Wird Asse II aufgegeben?
      Bergung des Atommülls immer fraglicher (17.05.15)

      Areva, ein 5-Milliarden-Loch und Ärger
      mit der französischen Finanzaufsicht (15.05.15)

      Auch RWE will sich aufspalten
      Steuergelder fürs Atommüll-Desaster (7.05.15)

      Tschernobyl
      29 Jahre nach dem Super-GAU (26.04.15)

      Rückschlag für Anti-Atom-Bewegung
      Japanisches Gericht erlaubt Neustart (22.04.15)

      Atom-Ausstieg: Japan weiterhin vorn
      Gericht untersagt Neustart von AKW (14.04.15)

      AKW-Projekt Flamanville auf der Kippe
      Materialmängel am Reaktordruckbehälter (8.04.15)

      Bundeskabinett setzt weiter auf Gorleben
      BI hofft auf Justiz (26.03.15)

      "Uran-Abbau ist äußerst gefährlich"
      Menschenrechts-Aktivist Golden Misabiko in Freiburg
      (25.03.15)

      AKW Fessenheim: ASN-Bericht offenbart
      chaotische Zustände (20.03.15)

      Super-GAU Tschernobyl wirkt
      auch nach 29 Jahren (15.03.15)

      EU-Kommission blockiert AKW-Deal
      zwischen Ungarn und Rußland (14.03.15)

      AKW Fessenheim: Dichtungsdefekt
      Stilllegung weiterhin ungewiß (1.03.15)

      Fukushima: Radioaktives Wasser
      fließt in den Pazifik (23.02.15)

      Belgien: Materialermüdung in AKW
      Reaktordruckbehälter weltweit betroffen? (17.02.15)

      Merkels "Atom-Ausstieg"
      Monitor legt weitere Beweise vor (5.02.15)

      Untergräbt Gabriel
      das Vertrauen der Atomwirtschaft? (21.01.15)

      Atommüll-Desaster
      Gericht erklärt Lager in Brunsbüttel für illegal (16.01.15)

      Monitor: Wie von RWE bestellt
      Politik lieferte Vorlage für Millionenklage (15.01.15)

      Fukushima: Schilddrüsen-Krebs
      bei immer mehr Kindern (6.01.15)

      EnBW klagt gegen Stilllegungen
      Wie steht's mit dem "Atom-Ausstieg"? (23.12.14)

      Hacker-Angriff auf südkoreanische AKW
      Falsche Spur nach Hawaii (22.12.14)

      Rote Zahlen beim Schweizer AKW-Betreiber
      und Strom-Konzern Axpo (19.12.14)

      Reiche Schweiz - Uralte Atomkraftwerke
      Gefahrzeitverlängerung auf 60 Jahre (9.12.14)

      Drohnen über französischen AKW
      Greenpeace warnt vor Super-GAU (25.11.14)

      Atom-Konzern Areva pleite
      2 Milliarden Euro von François Hollande (21.11.14)

      KIT Karlsruhe:
      1692 beschädigte Atommüll-Fässer (19.11.14)

      Doppelt so viel Atommüll wie veranschlagt
      Deutschland sitzt auf einer Zeitbombe (19.11.14)

      Zahl der beschädigten Atommüll-Fässer
      steigt sprunghaft (18.11.14)

      Protest-Aktion gegen Uran-Transporte
      durch Hamburger Hafen (10.11.14)

      Gouverneur erteilt Genehmigung
      zum Wiederhochfahren des AKW Sendai (7.11.14)

      Drohnen über Atomkraftwerken
      Gefahr durch Terrorismus (30.10.14)

      Kein Feigenblatt für Atommüll-Endlager-Kommission
      Verbände lehnen Anhörung ab (29.10.14)

      "Zwischenlager" Brunsbüttel
      ... 38, 55, 102 (10.10.14)

      EU-Kommission genehmigt Subvention
      für AKW Hinkley Point (9.10.14)

      "Zwischenlager" Brunsbüttel
      Nach 38 jetzt 55 rostige Atommüll-Fässer (25.09.14)

      16.000 in Tokio gegen Atomenergie
      Kenzaburo Oe kritisiert japanische Regierung (23.09.14)

      Japan: Weiterhin ohne Atomkraft
      59 Prozent gegen Wiedereinstieg (15.09.14)

      Verrostete Atommüll-Fässer im AKW Brunsbüttel
      10, 18, 28, 38 - und wie geht's weiter? (12.09.14)

      Witz der Woche
      Michael Sailers peinliches Nichtwissen (2.09.14)

      Fukushima: Bau einer fiktiven
      Eisbarriere gilt mittlerweile als "gescheitert" (27.08.14)

      Prozeß gegen russische Umwelt-Organisation Ecodefense
      BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg ruft zur Solidarität auf
      (21.08.14)

      AKW Brunsbüttel: Weitere rostige Fässer
      ...und kein Ende (20.08.14)

      "Panne" im AKW Cattenom
      Unhaltbare Zustände (24.07.14)

      Mehr als 988 Atom-Transporte in 2 Jahren
      Permanente Gefahr einer Katastrophe (13.07.14)

      Löcher im AKW Leibstadt
      6 Jahre lang nicht entdeckt (11.07.14)

      Löcher im AKW Leibstadt
      Feuerlöscher falsch montiert (7.07.14)

      Radioaktives Iridium entwendet
      Nuklear-Alarm in 12 Bundesstaaten (4.07.14)

      Trojaner Havex kann AKW fernsteuern
      und Super-GAU auslösen (27.06.14)

      Radioaktiver Müll in Schweizer Wohngebiet
      Behörde schwieg 18 Monate lang (30.05.14)

      Neue Atombomben für Deutschland
      Bundesregierung untätig (27.05.14)

      Japanisches Gericht stoppt Wiederhochfahren
      des AKW Oi (21.05.14)

      Atommüll-Endlager-Kommission steht
      Schlag gegen die Anti-AKW-Bewegung (19.05.14)

      AKW Grohnde
      Fremdkörper im Reaktor-Druckbehälter entdeckt (16.05.14)

      Karlsruher Atomforschung
      Feuer und Dachschaden am KIT (14.05.14)

      AKW Cattenom
      Zehn MitarbeiterInnen radioaktiv kontaminiert (14.05.14)

      Ölpest im Münsterland
      Salz als "Endlager"-Medium ungeeignet (25.04.14)

      IPPNW kritisiert Strahlenschutz-Kommission
      "Ignoranz gegenüber Tschernobyl-Folgen" (24.04.14)

      AKW Fessenheim abgeschaltet
      Auch zweiter Reaktor automatisch heruntergefahren (20.04.14)

      BUND fällt um
      Teilnahme an Atommüll-Endlager-Kommission (13.04.14)

      Fragen zum WIPP-Unfall:
      Ursachen, Betroffene, Folgen... (30.03.14)

      28. März 1979
      Der Atom-Unfall von Harrisburg (28.03.14)

      Greenpeace-Protest auf AKW Fessenheim:
      "Stop risking europe!" (18.03.14)

      Demo am AKW Neckarwestheim
      "Atom-Ausstieg sofort!" (9.03.14)

      Asse II darf absaufen
      Hendricks outet sich als Atom-Ministerin
      in der Nachfolge von Franz Josef Strauß (4.03.14)

      WIPP-Unfall doch gravierender:
      13 Arbeiter radioaktiv kontaminiert (27.02.14)

      Fukushima: Immer weitere "Pannen"
      Wiedereinstieg in Atomenergie auf der Kippe (25.02.14)

      Die rostigen Atommüll-Fässer von Brunsbüttel
      - eine Bastelaufgabe (20.02.14)

      USA: Strahlen-Alarm
      in unterirdischer Atommüll-Deponie (16.02.14)

      CASTOR-Transport nicht nach Gorleben?
      Zielbestimmung für Atommüll bis Ostern (15.02.14)

      Schweizer Atomkraftwerke
      Gefahr für weite Teile Europas (14.02.14)

      AKW Brunsbüttel:
      Noch mehr rostige Atommüll-Fässer im Keller (12.02.14)

      "Das geht gar nicht"?
      Eine Antwort auf Kotting-Uhls "Einladung" (4.02.14)

      AKW-Ruine Fukushima
      Risse im Druckbehälter von Reaktor 3 (21.01.14)

      Trojaner in japanischem AKW
      Schneller Brüter Monju befallen (17.01.14)

      Folgen von Fukushima:
      Krebs bei US-SoldatInnen (7.01.14)

      Radioakives Material aus Fukushima
      in Ukraine (3.01.14)

      Fukushima: Extreme Radioaktivität
      25 Sievert/Stunde (10.12.13)

      Krebs durch AKW
      auch in NRW (28.11.13)

      Gefährliche Bergung der Brennelemente beginnt
      TEPCO als inkompetent kritisiert (18.11.13)

      Große Mehrheit in Polen für Energie-Wende
      Regierung für Atomenergie und Kohle (12.11.13)

      AKW Temelin: Ausbau verzögert
      EU-Kommission streitet mit Tschechien (10.11.13)

      Blockade gegen Uran-Transport
      Landgericht: "Eichhörnchen" darf weiter klettern (4.11.13)

      Volksentscheid Energie-Netze Berlin
      knapp gescheitert (3.11.13)

      Atom-Ausstieg?
      Ein Vergleich zwischen D und GB (2.11.13)

      Schwarze Kassen bei der "grünen" EnBW?
      Baden-württembergische Staatsanwaltschaft ermittelt (28.10.13)

      Volksentscheid Energie-Netze Berlin
      Berliner Senat betreibt Obstruktion (25.10.13)

      Herbst-Konferenz in Hamburg
      in den Sand gesetzt (20.10.13)

      Radioaktivität unter Fukushima
      um das 6.500-fache gestiegen (19.10.13)

      Skandal bei der Anti-Atom-Bewegung
      Holger Strohm in Hamburg ausgegrenzt (16.10.13)

      40.000 demonstrieren in Tokio
      gegen Neustart der Atomenergie (15.10.13)

      Volksentscheid Energie-Netze Berlin
      Vattenfall will Netzrückkauf stoppen (15.10.13)

      EU-Kommissar Oettinger manipuliert
      Subventionsbericht zu erneuerbaren Energien (14.10.13)

      Super-GAU von Fukushima
      Radioaktive Belastung des Meeres steigt (10.10.13)

      Hilflos in Fukushima
      Japanische Regierung bittet Ausland um Beistand (6.10.13)

      IKEA in Konkurrenz zu Strom-Konzernen
      Solar-Anlagen aus dem Möbelhaus (30.09.13)

      HamburgerInnen gewinnen Volksentscheid
      und damit ihre Energie-Netze zurück (23.09.13)

      Japan: Kein AKW in Betrieb
      Es geht auch ohne Atomkraft (15.09.13)

      Tschechien: Stop der Förderung
      der erneuerbaren Energien -
      Subventionierung der Atomenergie? (15.09.13)

      Unterirdischer Abfluß aus Fukushima
      größer als bislang zugegeben (1.09.13)

      Festival gegen "Endlager"-Projekt
      im französischen Bure (1.09.13)

      Super-GAU von Fukushima
      Immer mehr Kinder mit Krebserkrankungen
      TEPCO will Hilfe von IAEA (22.08.13)

      Greenpeace, BUND und Robin Wood nehmen
      an Endlager-Kommission nicht teil (19.08.13)

      AKW Gundremmingen bedroht
      weiterhin Süddeutschland (15.08.13)

      AKW Philippsburg bedroht
      weiterhin Region Karlsruhe (10.08.13)

      AKW-Ruine Fukushima
      Immer mehr radioaktives Grundwasser fließt ins Meer (8.08.13)

      Greenpeace deckt auf:
      AKW Tricastin extrem unsicher (15.07.13)

      China stoppt Bau einer
      Urananreicherungsanlage in Guangdong (14.07.13)

      Erneuerbare Energien - In einer realen Marktwirtschaft
      müßten die Strompreise sinken (12.07.13)

      Super-GAU von Fukushima
      Dramatischer Anstieg der Radioaktivität im Grundwasser (10.07.13)

      Fukushima: Strontium im Grundwasser
      (19.06.13)

      Französische Regierung treibt Endlager-Projekt
      in Bure voran (7.06.13)

      Schwerer Störfall im AKW Forsmark
      Notstromversorgung war nötig (31.05.13)

      Hamburg: Katastrophe nur
      knapp abgewendet (16.05.13)

      Fanatische Hetze gegen Holger Strohm
      Qui bono? (7.05.13)

      AKW Fessenheim
      Betriebsdauer von 60 Jahren? (29.04.13)

      Gerichtsurteil in Japan:
      Kinder müssen in verstrahlter Region bleiben (24.04.13)

      Mehrheit in Polen gegen AKW
      Trotz erfolgloser Propaganda bleibt Regierung auf Atom-Kurs
      (19.04.13)

      China plant Atomausstieg
      AKW-Bauvorhaben aufgegeben (28.03.13)

      AKW-Ruine Fukushima
      Notkühlung ausgefallen (19.03.13)

      Fukushima mahnt
      IPPNW-Report über Folgen des Super-GAU (6.03.13)

      Zwei Jahre nach Fukushima
      Fünf Groß-Demos in Deutschland (4.03.13)

      Französischer Physik-Professor fordert
      Stilllegung des AKW Fessenheim (15.02.13)

      Werden die belgischen Atomkraftwerke
      Doel und Tihange wieder hochgefahren? (15.02.13)

      Mehrheit in Deutschland
      für früheren Atomausstieg (6.02.13)

      Pläne des AKW Tricastin aus Villa
      in Vorort von Paris gestohlen (26.01.13)

      Atommüll-Zug in Südfrankreich entgleist
      Bestimmungsort ist möglicherweise Deutschland (22.01.13)

      "Schwarz-Gelb" schafft Grundlage für Atommüll-Export
      AtomkraftgegnerInnen kritisieren Dammbruch (4.01.13)

      AKW Garoña abgeschaltet
      Folgt die Stilllegung? (17.12.12)

      AKW Philippsburg
      Insiderkritik an mangelhafter Sicherheit (13.12.12)

      Bundes-Atom-Minister Altmaier sagt:
      "Ich stoppe Gorleben!" (30.11.12)

      Französische Regierung will Kernfusions-Reaktor
      15 Prozent mehr EU-Finanzmittel für Atomenergie (15.11.12)

      Bau-Stop in Gorleben
      Bürgerinitiative feiert Sensation (13.11.12)

      Fisch im Küstengebiet vor Fukushima
      auch nach 18 Monaten stark radioaktiv belastet (26.10.12)

      Fukushima
      "Falsches Gefühl der Sicherheit" (23.10.12)

      Der Film "Friedlich in die Katastrophe"
      läuft bundesweit an (30.09.12)

      HypoVereinsbank und Atomenergie
      Profit wichtiger als Versprechen von 2011 (27.09.12)

      Greenpeace: Gorleben als Endlager
      genügt nicht einmal behördlichen Sicherheitsstandards (26.09.12)

      Greenpeace protestiert auf der Weser
      gegen Plutonium-Transport (24.09.12)

      Stilllegung des AKW Fessenheim
      Ende 2016? (21.09.12)

      Atomwaffen-Plutonium in deutschen AKW?
      Welche Rolle spielte "Rot-Grün"? (15.09.12)

      Ein Toter bei Protesten gegen AKW-Neubau
      im indischen Kudankulam (11.09.12)

      Greenpeace fordert Stilllegung des AKW Cattenom
      Kritik an Stress-Tests (23.08.12)

      Im Salz unter Gorleben
      wird illegal weitergebaut (20.08.12)

      8000 Risse im AKW Doel
      Stilllegung dennoch ungewiß (17.08.12)

      Riß im Reaktordruckbehälter
      des belgischen AKW Doel (9.08.12)

      General Electric: Atomenergie zu teuer
      Das Ende des Atomenergie-Zeitalters (30.07.12)

      Erneut 200.000 beim Anti-Atom-Protest
      Diskussion um Strategie in Japan (29.07.12)

      BI Lüchow Dannenberg warnt
      vor neuem Endlagersuchgesetz (29.07.12)

      Fukushima: 36 % der Kinder
      haben veränderte Schilddrüsen (5.07.12)

      Transparente Schweizer Endlager-Suche?
      Illusion um Benken geplatzt (2.07.12)

      200.000 in Tokio gegen Atomenergie
      AKW Oi wird hochgefahren (30.06.12)

      Sprengstoff entdeckt
      Schwedisches AKW Ringhals unzureichend gesichert (21.06.12)

      Schweizer Uralt-AKW Beznau
      Riß im Reaktordeckel? (19.06.12)

      Gorleben: Atomarer Irrweg wird fortgesetzt
      Weitere CASTOR-Transporte angekündigt (7.06.12)

      Greenpeace-Aktivist landet auf
      spanischem AKW Garoña (6.06.12)

      "Versuchs-Endlager" Asse II
      Rückholung des Atommülls weiter verzögert
      BfS bereitet stattdessen Flutung vor (31.05.12)

      Tschernobyl wirkt
      Radioaktivität in Wildschweinen und Pilzen (8.05.12)

      Atomkraftwerke in Japan
      Alle Reaktoren abgeschaltet (5.05.12)

      Greenpeace-Aktivist landet
      auf Atomkraftwerk (2.05.12)

      Feuer im AKW Fessenheim
      Stilllegungung weiterhin ungewiß (25.04.12)

      Aus für AKW-Pläne in Großbritannien
      E.on und RWE machen Rückzieher (29.03.12)

      Schweizer AKW Beznau
      Reaktor II wegen Kühlproblem abgeschaltet (24.03.12)

      AKW Krümmel
      Noch mehr rostige Atommüll-Fässer (20.03.12)

      AKW Philippsburg
      Heruntergespielte "Pannen" (15.03.12)

      AKW Neckarwestheim
      Noch ein rostiges Atommüll-Faß (15.03.12)

      65.000 für Atom-Ausstieg
      bei Internationaler Menschenkette im Rhônetal (11.03.12)

      Rostige Atommüll-Fässer
      im AKW Brunsbüttel (7.03.12)

      Warnung vor AKW Angra
      Der Wahnsinn der Hermes-Bürgschaften (4.03.12)

      Atomkraftwerke
      Kernschmelz-Risiko unterschätzt (1.03.12)

      Schweizer AKW Beznau
      jetzt ältestes Atomkraftwerk der Welt (29.02.12)

      BUND fordert Transparenz bei Endlagersuche
      Transparenz bei einer Farce? (22.02.12)

      Der permanente Super-GAU von Fukushima
      "Kaltabschaltung" obsolet - Temperatur steigt (13.02.12)

      Obama subventioniert die Atom-Mafia
      Bau zweier Atom-Reaktoren angekündigt (9.02.12)

      Schaden im AKW Cattenom
      19 Tage lang verharmlost (6.02.12)

      Japan: Nur noch 3
      von 54 Atom-Reaktoren am Netz
      Internationale Anti-Atom-Konferenz in Yokohama (30.01.12)

      Endlagersuche in der Schweiz
      20 "Standortareale" - ein Ziel: Benken (19.01.12)

      Röttgen verplappert sich:
      Illegaler Bau im Gorlebener Salzstock (2.01.12)

      AKW Fukushima Daiichi jetzt sicher?
      Groteske Informationspolitik in Japan (16.12.11)

      Geologe warnt
      vor geplantem "Endlager" Gorleben (13.12.11)

      Bergung des Atom-Mülls aus Asse II
      weiter verzögert
      Bundes-"Umwelt"-Ministeriumn betreibt Obstruktion (8.12.11)

      Der permanente Super-GAU von Fukushima
      Kernschmelze gravierender als zugegeben (2.12.11)

      Strahlen-Skandal Gorleben
      Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages
      widerspricht Landesregierung (20.11.11)

      AKW Ringhals
      Brand wegen vergessenem Staubsauger (14.11.11)

      Brennelemente-Tausch
      Radioaktives Jod über AKW Gundremmingen (12.11.11)

      Der permanente Super-GAU von Fukushima
      Hinweise auf fortdauernde Kernspaltung (2.11.11)

      Hohe Radioaktivität in Tokio
      Behörden leugnen Zusammenhang mit Fukushima (13.10.11)

      Nuklear-Nomade im AKW Fessenheim verstrahlt
      Krebs bei 1.600 Euro im Monat? (23.09.11)

      Vorlage für Terrorismus
      US-Atombehörden verschlampen 2,7 Tonnen Bomben-Uran
      (16.09.11)

      Explosion in Nuklear-Anlage Marcoule
      Ein Toter (12.09.11)

      Strom-Importe wegen Merkels "Atom-Ausstieg"?
      Lügen! Lügen! Lügen! (12.09.11)

      Der permanente Super-GAU von Fukushima
      Wie viele Menschen sind bisher betroffen? (7.09.11)

      Der permanente Super-GAU von Fukushima
      Regierung verteilt Radioaktivität über Japan (27.08.11)

      Witz der Woche
      Der gleiche strenge Stress-Test... (10.08.11)

      Kinderkrebs im Umkreis von Atomkraftwerken
      deutlich erhöht (4.08.11)

      Steigende Strahlungswerte
      in Atom-Ruine Fukushima (2.08.11)

      Atommüll-Endlager in Deutschland?
      EU macht Druck (20.07.11)

      Atommüll-Endlager in der Schweiz?
      Unmögliches soll realistisch erscheinen (12.07.11)

      AKW Mühleberg abgeschaltet
      Schwere Vorwürfe gegen Schweizer Atom-Aufsicht ENSI (4.07.11)

      Atom-Ausstieg? - Lügenpack!
      Kommentar von Klaus Schramm (1.07.11)

      Anne Lauvergeon, eine der härtesten
      Atomkraft-Kämpferinnen tritt ab (18.06.11)

      Studie: AKW Fessenheim nicht ausreichend
      gegen Dammbruch gesichert (14.06.11)

      Italiens Atom-Ausstieg bestätigt
      Berlusconi gescheitert (13.06.11)

      Stark erhöhte Radioaktivität
      in Fukushima (4.06.11)

      Merkels "Atom-Ausstieg"
      Täuschungsversuch wie vor 11 Jahren
      Wie Kretschmann 2002 einen
      "politischen Selbstmord" überlebte (30.05.11)

      Atom-Ausstieg in der Schweiz?
      Regierung versucht Volksverdummung (26.05.11)

      Fukushima: Der permanente Super-GAU
      TEPCO bestätigt Kernschmelze in 3 Reaktoren (24.05.11)

      "Stress-Test" abgeschlossen
      Statt Atom-Ausstieg neue Mogelpackung? (18.05.11)

      Kurswechsel der Linkspartei
      beim Thema Atom-Ausstieg (14.05.11)

      Explosionsgefahr in Fukushima
      Situation weitaus schlimmer als bislang dargestellt (12.05.11)

      Baden-Württemberg: "Grün-Rot" fällt
      der Anti-Atom-Bewegung in den Rücken (28.04.11)

      Gorlebener Salzstock vielfach angebohrt
      Der Berg schlägt zurück (15.04.11)

      Aktuelle Hintergrund-Informationen
      zur Reaktor-Katastrophe von Fukushima
      US-ExpertInnen befürchten negative Entwicklung
      in den kommenden Monaten
      Fotos von cryptome.org (6.04.11)

      USA: Die Atom-Mafia steht über dem Gesetz
      Meldepflicht häufig ignoriert (1.04.11)

      Drei Monate Denkpause
      auch für Gorleben? (30.03.11)

      Japanischer AKW-Experte:
      Reaktor I vermutlich schon am 11. März leck (29.03.11)

      Fragen zur Situation in Japan,
      zur Atomenergie und zu Deutschland (25.03.11)

      Gesellschaft für Strahlenschutz:
      Super-GAU ist längst Realität (23.03.11)

      Die Situation in den havarierten japanischen AKW
      Stand: Sonntag 16 Uhr (13.03.11)

      Notkühlfall in japanischem AKW
      Situation in Reaktor Fukushima Daiichi I spitzt sich zu (11.03.11)

 

neuronales Netzwerk